meta_kunst (meta_kunst) wrote in berlin_de,
meta_kunst
meta_kunst
berlin_de

20. Mai 2011 Konzert mit Aydar Gaynullin und Elena Lutz in der Pauluskirche am S-Bahnhof Zehlendorf



Am Freitag, dem 20. Mai 2011 findet in der Pauluskirche am S-Bahnhof Zehlendorf (Kirchstr 4, 14163 Berlin) ein 
 

KONZERT

mit zwei renommierten Akkordeon-Virtuosen statt.

Die Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe Aydar Gaynullin und Elena Lutz (Berlin) spielen als Duo "Euphoria" Werke von Bach, Tango-Klassiker und eigene Kompositionen.

Beginn um 19:00 Uhr.
Tickets für 10,- (erm. 7,-) Euro.



VITA:

Der Knopfakkordeonvirtuose und 18fache Preisträger internationaler Wettbewerbe  Aydar Gaynullin (geb. 1981 in Moskau) gilt als einer der herausragendsten Musiker seiner Generation; seine Musik war bereits in vielen Konzertsälen der Welt zu hören, darunter in der Berliner Philharmonie, dem Salle Gaveau, dem Tschaikowsky-Saal Moskau u.v.a. Das hohe Niveau seine Spiels, seine einzigartige Spielweise, seine variantenreiche Begabung nicht nur am Knopfakkordeon, sondern auch in sängerischer und kompositorischer Kreativität begründen das ungebrochen große Interesse an diesem Künstler bei Fachpublikum und in der Öffentlichkeit.
Aydar Gaynullin gewann zahlreiche Preise bei Wettbewerben, u.a. Moskauer Bajan Wettbewerb, Internationaler Akkordeon Wettbewerb Klingenthal, Internationaler Lanciano Akkordeon Wettbewerb, Internationaler Coupe Mondiale Wettbewerb London.
2003 wurde Aydar Gainullin zum Ehrenmitglied des Konservatoriums in Kaunas (Litauen) gewählt. Er ist Stipendiat der Stiftung von M. Rostropowitsch, Friedrich Lips, sowie der Russischen Interpretationskunst. 2005 hat er mit Auszeichnung die russische Gnessin Musikakademie abgeschlossen. In Berlin studierte er in der Hochschule für Musik "Hanns Eisler".
Aydar Gayniullin spielte für Präsidenten und Staatschefs verschiedener Länder: Michail Gorbatschow, Jacques Chirac, Spaniens Königin Sophia u.v.a.
Seine Musik zu dem Film "Euphoria" (2006, Regie: Ivan Vyrypaev) gewann internationale Preise und wird als "Stimme der neuen Generation in Russland" gefeiert.

Elena Lutz (geb. 1979 in UdSSR) studierte 2001 bis 2005 Akkordeon bei Prof. Gudrun Wall an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin. Auch sie gewann mit ihrer bemerkenswerten, variantenreichen Fähigkeiten am Knopfakkordeon zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei internationalen Festivals und Wettbewerben, u.a. Deutscher Akkordeon Musikpreis Baden-Baden und Internationales Akkordeon-Festival 2005. Sie trat als Akkordeonistin bei Produktionen am Deutschen Theater Berlin und am Grips Theater sowie gab zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.

Beide Künstler sind seit ihrer Kindheit vom Schaffen und Komponieren neuer Melodien er-füllt; sie lernten einander während eines Musikseminars in Wien kennen und lieben, seit je-ner Zeit sind sie unzertrennlich. So ist der Reichtum der Variationen ihrer Musik nicht überra-schend – mal aufregend und beunruhigend, mal leidenschaftlich und voller Harmonie – stets lassen die Klänge die Herzen der Zuhörer beben.
Jeder Auftritt des Duos ist ein einmaliger Event – geprägt von großer Emotionalität, hoher Professionalität sowie einzigartiger Meisterschaft und Virtuosität. Ihr Repertoire zeichnet sich aus durch seine Vielfältigkeit – von Vivaldi bis Piazzolla umfasst es populäre Werke klassi-scher und zeitgenössischer Komponisten ebenso wie eigene Kreationen der Musiker selbst, deren schillernde hinreißende Darbietung Herz und Sinne erfassen.

Ausführlicher s. http://www.akkordeoncentrum.de/vita_gaynullin.html

Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments